Nun ist es wieder so weit- in der U Bahn, am Arbeitsplatz beim Supermarkt- es wird genießt und gehustet und manchmal spürt man schon richtig wie die Bazillen und Viren herumspringen… Hier ein paar selbsterprobte Tipps wie man gesund und fit durch die kalte Jahreszeit kommt. Den Satz:Ein bisschen mehr davon…solltet Ihr Euch merken

E: wie Ernährung

Eine nährstoffreiche Ernährung ist besonders jetzt wichtig. Vor allem Gemüse sollte dabei reichlich auf dem Speiseplan stehen. Ganz einfach bekommt man dies in Form von grünen Smoothies (ein bisschen Obst dazu schadet auch nie). Ich füge vor allem in den Wintermonaten immer Ingwer dazu- Ingwerknollen sind reich an Polyphenolen und diese sind nicht nur für die Schärfe, sondern auch für die wärmende und entzündungshemmende Wirkung des Ingwer verantwortlich.

Zusätzlich hilft es mir, Ingwerscheiben mit heißem Wasser zu übergießen und über den ganzen Tag verteilt zu trinken.

Wer nicht gerne selbst an die Zubereitung von Smoothies gehen möchte, dem seien jene der Wiener Firma Slim Tim (www.slimtim.at)empfohlen – die Säfte können online bestellt und bequem nach Hause geliefert werden.

B: Bewegung

Ein ausreichendes Maß an Bewegung ist immer und zu jeder Jahreszeit wichtig, aber vor allem im Winter stärken wir unser Immunsystem durch Bewegung an der frischen Luft. Beim Laufen und Nordic Walken gilt: ein leichtes Frösteln noch vor der Haustür ist ein Zeichen für die richtige Bekleidung – wenn uns schon zu Beginn warm ist, dann haben wir definitiv zu viel an. Sport im Winter bedeutet: Bekleidung nach dem „Zwiebelprinzip“- mehrere dünne Schichten von Funktionskleidung werden übereinander gezogen (bitte KEINE BAUMWOLLKLEIDUNG verwenden). Ganz wichtig sind Kopfbedeckung sowie Handschutz, eventuell auch eine Funktionsbekleidung mit Rollkragen und Handschutzsystem (gibt es zum Beispiel von Nike und Under Armour). Direkt nach dem Sport und dem Schwitzen heißt es dann: sofort raus aus der Sportbekleidung und ab unter die Dusche! Jedes Stehen und Auskühlen in der Kälte macht den positiven Bewegungseffekt zunichte und ihr verkühlt Euch erst recht.

M: Mineralsalze

Wir schwören seit einigen Jahren, beim kleinsten Anflug einer Erkältung auf „ die heiße Sieben“. Was hat es damit auf sich? Ein kleiner Exkurs:

Der Arzt Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler (1821-1898) begründete die Therapie mit homöopathisch aufbereiteten Mineralsalzen. Schüßler selbst hat zu Lebzeiten zwölf Salze entdeckt und beschrieben, im Lauf der Jahre sind noch zwölf weitere Salze hinzugekommen. Jedes Salz kann man in der Apotheke extra kaufen, nachdem die Salze auf der Basis von Milchzucker sind, gibt es mittlerweile auch laktosefreie Salze zu kaufen.

Schüssler Salze

Bei akuten Beschwerden (wie zum Beispiel dem Anflug einer Erkältung) werden zehn Tabletten des Salzes Nummer 7 (Magnesium phosphoricum) in heißem Wasser aufgelöst und schluckweise getrunken. Seit Jahren befindet sich dieses Salz in unserer Reisapotheke!

D: Desinfektion

Ein ganz simpler aber doch so effektiver Tipp: HÄNDEWASCHEN

nach jeder U Bahn Fahrt, nach jedem Supermarkt Besuch, nach dem Berühren der Eingangstür…. ausgiebig und großzügig mit Seife Hände waschen.

Ein bisschen mehr davon… und Ihr kommt gesund und fit durch den Winter

Herzlichst Eure

Beatrice